Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Forschung Projektübersicht

Projektübersicht

Simulationsgestützte Charakterisierung von Transportprozessen und Affinitätsreaktionen an Festphasen in der zentrifugalen Mikrofluidik (CentriPhase)

Projektbeschreibung

Hochsensitive Analyseverfahren werden für die vor-Ort/Point of Care (PoC) Analytik benötigt, um im Verdachtsfall zeitnah die richtige Diagnose zu stellen und Therapiemaßnahmen einleiten zu können. Typischerweise basieren PoC Tests (immun- und molekulardiagnostische) auf Affinitätsreaktionen, bei denen Moleküle, Zellen oder Viren über Anbindung an funktionelle Festphasen von der Probenmatrix separiert, und nachfolgend quantifiziert werden. Um Assayzeiten möglichst kurz zu halten und eine hohe Sensitivität zu erreichen, müssen Zielmoleküle effizient zu der funktionellen Festphase transportiert und nicht affine Substanzen abtransportiert werden. Im Stand der Technik fehlen allerdings grundlegende Kenntnisse zu Transportprozessen der zu analysierenden Substanzen in der zentrifugalen Mikrofluidik. Ziel des Projektes ist es, diese Kenntnisse der Transportprozesse zu erarbeiten, und dabei den Einfluss von Geometrie und Rotationsprotokollen sowie variabler Umgebungsbedingungen und Probenmatrizes auf Anbindungsgeschwindigkeit und Anbindungseffizienz zu erforschen. Auf dieser Basis sollen hochsensitive PoC Tests erarbeitet werden.

Laufzeit

01.04.2016 bis 31.03.2019

Projektleitung

Dr. Nils Paust (Prof. Dr. Roland Zengerle)

Ansprechpartner/in

Daniel Kainz
Telefon:+49 761 203-73297

Finanzierung

DFG

Schlagworte

Lab-on-a-Chip, Simulation & Modellierung, lab-on-a-chip, simulation & modeling
Benutzerspezifische Werkzeuge