Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Forschung Projektübersicht

Projektübersicht

MicroMasterPrinter

Projektbild

Projektbeschreibung

Für die Produktion von mikrofluidischen Strukturen in Folien mittels Heißprägen oder Tiefziehen werden poröse Werkzeuge benötigt, die die zwischen Master und Folie während des Abformens eingeschlossene Luft entweichen lassen. In makroskopischen Anwendungen werden in die Master Löcher mit Durchmessern kleiner 100 µm durch Ätzprozesse bzw. Laserablation eingebracht. Derartige Löcher können nicht in Mastern für Mikrostrukturen erzeugt werden, weil sie dieselben Dimensionen wie die Strukturen selbst besitzen. Die direkte Bearbeitung poröser Metallmaterialien scheidet als Alternative ebenso aus, da die Bearbeitung dieser Materialien mit mikrotechnischer Präzision zeitaufwendig und damit kostenintensiv ist, sowie nicht die erforderliche Oberflächengüte erreicht. Das Ziel des Projektes ist es, ein neues Rapid-Prototyping Verfahren für mikrofluidische Strukturen in Folientechnologie zu realisieren. Der Schlüssel dazu ist ein neues Dosierverfahren für flüssige Metalle. Damit sollen Mikrostrukturen realisiert werden, indem Mikrotröpfchen aus Metall auf ein poröses Substrat dosiert werden, um dadurch Schicht für Schicht Mikrostrukturen aus Metall und damit Abformwerkzeuge erzeugen zu können, mit denen wiederum mikrofluidische Strukturen in dünne Folien geprägt werden können. Das Verfahren kann für die Herstellung von Werkzeugen für die Mikroabformung als auch für die Herstellung anderer kleiner metallischer Strukturen z.B. im Dentalbereich genutzt werden.

Laufzeit

01.02.2010 bis 31.01.2013

Projektleitung

Dr. Felix von Stetten (Prof. Dr. Roland Zengerle)

Ansprechpartner/in

Dr. Felix von Stetten
Telefon:+49 761 203-73243

Kooperationspartner

BioFluidix GmbH (Freiburg), Voxeljet (Augsburg), Rohrer AG (Möhlin, Schweiz), Inspire AG (Zürich, Schweiz)

Finanzierung

ERANET

Schlagworte

Mikrodosierung, microdosage
Benutzerspezifische Werkzeuge