Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Forschung Projektübersicht

Projektübersicht

Direktfluorierungen im Mini- und Mikroreaktor

Projektbild

Projektbeschreibung

In dem hier vorgestellten Transferprojekt sollen aufbauend auf dem DFG Projekt „Direktfluorierungen im Mikroreaktor“, zusammen mit der Solvay Fluor GmbH, Mini- und Mikroreaktoren für die Direktfluorierung entwickelt, getestet und eingesetzt werden. Dabei soll die Entwicklung und Konstruktion der Reaktoren und spezifischer Sensortechnik im AK Woias erfolgen. Im AK Krossing erfolgen die Tests auf Fluorbeständigkeit der Reaktoren sowie die Charakterisierung der Reaktoren unter Reaktionsbedingungen. Im Anschluss sollen die Reaktoren an die Solvay Fluor GmbH weitergegeben werden, die die Reaktoren mit einem eigenen Arbeitsprogramm auf Ihre Eignung für unternehmensspezifische Problemstellungen und hinsichtlich der Implementierbarkeit der Technik in die bestehenden Strukturen ihrer Firma untersuchen. Das Konzept eines Zwei-Phasen-Mikroreaktors zur Direktfluorierung wurde in der ersten Forschungsphase entworfen, im Grundverhalten theoretisch und numerisch modelliert und technisch in Versionen von Mini- und Mikroreaktoren umgesetzt. Zusätzlich wurde eine Passivierungstechnologie auf der Basis einer Nickel-Galvanik entwickelt. Diese neu entwickelte Nickeltechnologie soll als flexibel einsetzbare Plattform für die Mikroverfahrenstechnik erschlossen und für die Direktfluorierung im Besonderen genutzt werden. Dabei steht die Fluorierung von cyclischen Carbonaten im Mittelpunkt der Forschung. Andere Ziele find folgende: Herstellung freistehender und freitragender, metallischer Mikrokanalstrukturen, z.B. für die optimale Kühlung der stark exothermen Reaktion durch ein umgebendes Medium; Direktintegration von Mikrosensoren in unmittelbarer Nähe des Reaktionsraumes, insbesondere Mikro-Thermopaare und Mikro-Drucksensoren für eine Prozesskontrolle im Mikroreaktor; Realisierung von Reaktorwänden mit abschnittsweise transparenten Wänden, für die Durchführung optischer inline-Spektroskopie.

Laufzeit

01.07.2013 bis 30.06.2016

Projektleitung

Dr. Keith Cobry (Prof. Peter Woias)

Ansprechpartner/in

Dr. Keith Cobry
Telefon:0761/203-7497

Kooperationspartner

Prof. Krossing, Universität Freiburg, Solvay Fluor GmbH, Bad Wimpfen

Schlagworte

Synthese, Fluor, Direktfluorierung, Anorganische Fluoride, fluorierte organische Carbonate, fluorierte Alkohole, Materialien für schwach koordinierende Anionen, Li-Ionen-Elektrolyten, quantenchemische Rechnungen, Thermodynamik, Mini- und Mikroreaktoren
Benutzerspezifische Werkzeuge